Xotox



DH: Einigen unserer Leser ist Xotox sicher bereits ein Begriff - anderen wiederum weniger. Stellt Euch doch bitte noch einmal kurz vor. Wer verbirgt sich hinter Xotox?

xotox ist ein Ein-Mann-Projekt von mir und ist vor etwa 5 Jahren entstanden. Ich habe vorher schon Musik mit anderen Projekten gemacht, stieß da aber nach einiger zeit immer wieder an grenzen was den Stil angeht und wollte dann meine krachige Seite ausleben. Das hat dann so gut geklappt, dass ich die anderen Projekte mit der Zeit aufgab und nur noch unter dem Namen xotox Musik machte. Es hat mich irgendwie mehr "erfüllt".

DH: Ich würde Eure Musik als tanzbaren Industrial bezeichnen. Seht Ihr das ähnlich? Wie wichtig ist Euch die Kompatibilität Eurer Songs für die Tanzfläche/Clubs?

Ich bezeichne meine Musik selber als "Cyberindustrial" - somit hast Du Recht. Der Einsatz in Clubs ist immer wichtig für mich und ich selber mag es auch zu guten, tanzbaren Tracks zu tanzen - somit ist die Tanzflächenkompatibilität für mich schon wichtig, allerdings habe ich auch nichts gegen ruhigere Tracks einzuwenden.

DH: Euer neues Album heisst "Lichtlos". Wie kam es zu der Idee eine Art Best Of Album zu veröffentlichen?

Nun... absichtlich ist das nicht entstanden. Die Mehrzahl der auf "Lichtlos" vertretenen Tracks waren schon auf den beiden CD-R´s "Silberfieber" und "Nothing"... allerdings habe ich diese beiden Albem in Eigenregie produziert und vertrieben und somit war eigentlich nie eine 100%ige Soundqualität gegeben, was jetzt nicht heissen soll, dass die beiden Alben schlecht waren von der Qualität her, aber "Lichtlos" erscheint nunmal bei einem professionellen Label und die Tracks wurden somit auch nochmal insgesamt gemastert und überarbeitet. "Lichtlos" ist somit eine Zusammenstellung der besten Xotox-Tracks gemischt mit bisher unveröffentlichten neuen Tracks.

DH: Habt Ihr auf dem Album persönlich einen bestimmten Favoriten - eine Art Lieblingssong?

Fangfrage ? Natürlich finde ich alle meine Tracks sehr gut, aber wenn Du schon so direkt fragst... den Titeltrack "Lichtlos" finde ich persönlich schon ziemlich hammermässig !


DH: Bei dem neuen Album "Lichtlos" fiel mir auf, dass der Sound sich noch um einiges verbessert hat als früheren Werken. Woran liegt das? Was habt Ihr bei "Lichtlos" anders gemacht als früher?

Nun.. wie bereits gesagt wurden die Tracks auf "Lichtlos" professionell gemastert und abgemischt und somit ergibt sich auch eine 100%ige Soundqualität. Natürlich habe ich auch im Laufe der Zeit einige Kniffe und Tricks gelernt um noch besseren Sound hinzubekommen... gut Ding will halt Weile haben.

DH: Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit dem Label ProNoize/Dark Dimensions?

Eher zufällig. Ich habe meine Tracks zu etlichen Labels geschickt und (fast) nie eine Antwort bzw. ein Statement bekommen. Eines Tages rief mich ein guter Bekannter an und meinte, dass er Frank (Labelchef) das Album "Silberfieber" gegeben hätte und er sehr beigstert davon war (vor allen Dingen von "Eisenkiller") - somit war der erste Kontakt geknüpft und dann kam eins zum anderen.

DH: Ihr seid nun schon bereits einige Jahre im Underground aktiv. Mit welchen Gefühlen seht Ihr Euren Schritt ins professionelle Musikgeschäft?

Natürlich hatte ich anfangs gemischte Gefühle, weil ich nicht genau wusste, was da auch mich zukommen wird, aber die Zusammenarbeit und die Unterstützung durch das Label ist wirklich grossartig und somit wurde mir meine anfängliche Angst auch sehr schnell genommen.

DH: Wie funktioniert bei Euch der Prozeß der kreativen Song-Schreibens? Wie kommt ihr auf die Ideen für die Samples, die in Euren Songs Verwendung finden?

Samples suche ich nicht gezielt sondern finde sie eher zufällig, da ich sehr grosser Hörspiel- bzw. Hörbuch-Fan bin. Ein Song entsteht zunächst in meinem Kopf.. es bringt mir nichts, wenn ich mich hinsetzte und mir denke: "Jetzt schreib ich mal einen Song". Das würde von vornherein daneben gehen. Ein Song entsteht langsam und reift immer mehr in meinen Gedanken, bis ich mich hinsetze und wirklich anfange daran zu arbveiten. Natürlich läuft es meistens darauf hinaus, dass ich einen Grossteil meiner Ideen und Vorstellungen wieder streichen muss und einiges ist auch vollkommen improvisiert, aber grundsätzlich ist ein Anfangsgedanke da, den ich immer mehr ausbaue und komplettiere, bis ein Song entstanden ist.

DH: Du, Andreas, hast neben Deinen Aktivitäten mit Xotox auch noch das Musiklabel NEUF NOIR. Beschreibe uns doch kurz, worum es bei NEUF NOIR geht. Was sind für Bands auf diesem Label?

Neuf Noir entstand eher als Plattform für meine eigene Musik, um einen Oberbegriff dafür zu haben. Als Label im eigentlich Sinne würde ich Neuf Noir nicht bezeichnen. Ich bringe ausschliesslich meine eigene Musik (ausser jetzt Xotox) und die von sehr guten Bekannten auf Neuf Noir unter. Ich bereite alles vor, stelle zusammen und bringe Promoexemplare unters Volk bzw. zu Zines und DJ´s, um die Musik etwas bekannter zu machen - mehr eigentlich nicht... um den Rest müssen sich die Musiker eigentlich selber kümmern. Das Ganze mache ich eigentlich aus Spass an der Freude und um unterstützend zu wirken. Auf Neuf Noir bringe ich (im Moment) folgende Bands/Projekte: Ohmkill, Alliance of Anguish, Remote, Staff_Ohm, Subton, Mashgraft und Theo Ohm. Nur den Vertrieb habe ich aus der Hand gegeben: Neuf Noir-Releases bekommt man nun nicht mehr direkt bei mir (www.neufnoir.de) sondern bei multi national disaster records (www.mndr.de), Tosom (www.tosom.de) und beim Minorlabel (www.minorlabel.de).

DH: Wird es Dein eigenes Label weitergeben, jetzt wo Xotox bei ProNoize unter Vertrag ist?

Natürlich wird es Neuf Noir (bis auf den Vertrieb) weiterhin geben - allerdings dauert einiges etwas länger, da ich mit Xotox nun mehr zu tun habe.

DH: Welche weiteren Pläne hast Du mit Xotox in naher Zukunft? Ist eine Tour geplant und wie hat man sich einen Auftritt von Xotox vorzustellen?

Ach... ich lass erstmal alles auf mich zukommen. Eine Tour ist nicht geplant, warten wir erstmal ab, wie "lichtlos" so ankommt - Anfragen sind aber jederzeit willkommen !

Ein Auftritt von mir muss in erster Linie rein musikalisch betrachtet werden. Da Xotox ein Ein-Mann-Projekt ist, kann dementsprechend keine bühnenfüllende Show geboten werden, aber ich versuche schon hinzubekommen, dass auf der Bühne die Post abgeht. Es gibt's Videoanimationen, Lichteffekte und... mich natürlich !


DH: Kennst Du Nervosität vor einem Auftritt und wie gehst Du persönlich damit um im Rampenlicht zu stehen? Würdest Du gerne auch auf grösseren Festivals auftreten (z.B. Mera Luna oder Maschinenfest)?

Ich bin immer sehr nervös und aufgeregt vor einem Auftritt... find ich aber auch ganz gut, denn das macht den Reiz erst aus - wenn ich irgendwann mal nicht mehr aufgeregt vor einem Auftritt bin, dann sollte ich das Ganze einfach hinwerfen. Im Rampenlicht zu stehen macht mir eigentlich weniger aus, denn sobald ich auf der Bühne stehe und mich und meine Musik präsentiere ist die Aufregung und die Nervösität weg und ich habe einfach nur Spass und geniesse es auch!

DH: Wenn Du noch etwas sagen möchtest, dann kannst Du es jetzt tun!

Ich danke allen, die das hier lesen für ihr Interesse und ich bedanke mich vor allen Dingen bei allen, die mir geholfen haben und micht unterstützt haben. Und ich danke Dir bzw. Euch (den Schreibern allgemein) dafür, dass Ihr mein Projekt den vielen Lesern und Hörern näherbringt !

DH: Zum Schluss des Interviews danke ich für die Beantwortung unserer Fragen. Wir wünschen Dir viel Erfolg und alles Gute mit Xotox. Dein Schlusswort:

Was soll ich grossartig sagen ? KAUFT ALLE MEINE CD´s !!! Quatsch... schön wärs ja, aber wie gesagt, ich lasse einfach alles auf mich zukommen und es wäre natürlich schön, wenn "Lichtlos" ein Erfolg wird. Kontaktieren kann man mich übrigens unter www.xotox.info

Interview: Andreas Ohle