The Fair Sex



TFS heisst das neue Album von The Fair Sex. Nach 7 Jahren feiert die Kult- band mit diesem Album ein grandioses Comeback. Dark Heart befragte Myk von The Fair Sex am Vorabend ihrer beginnenden Deutschland-Tour zu der CD, der Tour und den Veränderungen, die The Fair Sex in den letzten Jahren durchlebt haben.

DH: The Fair Sex gibt es ja nun schon sehr lange. Könnt Ihr Euch noch an die Anfänge der Band erinnern? Wie kam es zur Gründung von The Fair Sex?

Myk: Klar können wir uns erinnern. Es gab verschiedene Vorgänger-Formationen, in denen Blonder (keyboards), Lo (guitar) und ich selber gespielt haben - schon seit der Schule. Im Jahre 1984 fühlten wir, daß eine Richtungsänderung vonnöten war. Wir schauten uns nach neuen Mitstreitern um, die wir in A.Bang (drums) und Rascal (bass, vocals/ später ElectroMaster) fanden. Wir wollten der Lauwarmen Mittel- mäßigkeit, einer zu Seichten Oberfläche, die uns eingenommen hatte, entfliehen, und uns Dunkleren Seiten des Schaffens zuwenden.

DH: Was hat sich seit damals für Euch verändert? Wie seht Ihr Euch als Band heute und was habt Ihr in den letzten sieben Jahren alles gemacht ?

Myk: Seit 1984 hat sich so ziemlich alles für uns verändert. In musikalischer Hinsicht haben wir uns im Laufe der darauffolgenden Jahre immer mehr der Elektronik zugewandt, die in unserer Frühphase eine sehr untergeordnete Rolle spielte. Privat hat sich seitdem auch vieles verändert. Das einschneidendste Erlebnis in dieser Hinsicht war der Tod A.Bangs. Heute ist der 10. September 2002. Am 10. September 1988 starb er auf der Bühne in Augsburg. Das hat, wenig überraschender- weise, sehr viel für uns verändert. Die Jahre 1989/ 1990 waren von einer Großen Suche nach Selbst- findung, Neuorientierung geprägt. Für einige Jahre funktionierte die Zusammenarbeit, aber 1995 planten wir eine Auszeit, oder sogar das Ende der Band. In der folgenden Zeit haben wir uns vor allem um unsere Seitenprojekte Testify, 1 AM und Nice Gods Bleed gekümmert.

DH: Wie kam es zur Reunion der Band? Was für ein Gefühl ist es für jeden von Euch wieder als Band zusammenzuspielen?

Myk: Irgendwann stellten wir fest, daß wir wieder darauf brannten, zusammen zu arbeiten. Es drängte uns zurück, sozusagen. Es war ein großartiges Gefühl, uns wieder zusammenzuraufen.

DH: Die neue CD von Euch heisst schlicht TFS. Wie kam es zu der Idee für den Titel?

Myk: TFS ist die Abkürzung, die wir hinsichtlich unserer eigenen Belange schon seit einiger Zeit benutzen; von "The Fair Sex" sprechen wir viel seltener. Das Album jetzt schlicht "TFS" zu nennen, könnte bedeuten, daß dieses Werk schlichtweg DAS The Fair Sex-Album ist. Aber ob dem tatsächlich so ist, wird man wohl erst in ein paar Jahren beurteilen können.


DH: Wie lange dauerten die Aufnahmen zu der CD? Wie war es wieder im Studio zusammenzuarbeiten?

Myk: Wir haben uns einigermaßen Zeit genommen, um am Material herumzufeilen. Einige Monate lang - wobei wir natürlich nicht an jedem einzelnen Tag dieser Zeit im Studio waren. Wir arbeiteten gemeinsam, wie auch in "Schichten", wenn Du so willst. Die Song- auswahl durchwanderte etliche Veränderungen.

DH: Die CD wirkt auf mich sehr professionell und gut produziert. Worauf habt Ihr bei der CD selber diesmal geachtet?

Myk: Vor allem die Vision, die schon vor unserem geistigen Ohr tanzte, originalgetreu ins Hörbare zu übersetzen, war unser Anspruch. Mit dem Umbau dieser Vision ins Reale haben wir uns dementsprechend lange befaßt.

DH: Nach sechs CDs von Euch, hat sich da nicht die Frage gestellt, ob es noch etwas gibt über das man schreiben kann, Worte und Musik, die noch nicht gesagt worden sind?

Myk: Zum Glück flossen, gerade, im Laufe der letzten Monate, die Ideen nur so aus uns heraus. Ich habe eher den Eindruck, daß es noch einen Großen Dunklen Unerforschten Pool an Gedanken und bislang Unausgesprochenem gibt, der ge- mächlich darauf wartet, von uns endgültig entdeckt und ins Licht gezerrt zu werden.

DH: Eure Songtexte sind immer wieder sehr beeindruckend. Wie wichtig ist Euch der gesangliche/textliche Aspekt Eurer Songs?

Myk: Ich verfolge keine übergeordnete Thesen oder Botschaften (bis auf die der Schwarzen Rache, natürlich, har). Auch weiß ich niemals, was das Resultat des Textes sein wird, den ich gerade beginne. Ich schreibe lediglich wie von allein fließende Ideen auf (Die nicht immer gleichmäßig fließen, oftmals ins Stocken geraten). Der textliche Aspekt, gleichwohl aus reiner Intuition geboren, ist mir auf jeden Fall wichtig. Oft bin ich erstaunt, wenn ich auf die beendeten Lyrics schaue. "War ich das? Gar nicht schlecht."

DH: Die kommende Tour startet im September 2002. Was hat man von Euch zu erwarten? Plant Ihr während den Auftritten besonderes?

Myk: Wir planen, Ungeplantes hervorzubringen, könnte man vielleicht sagen. Manchmal gelingt´s. Die besten Momente gehören in diese Kategorie

DH: Eure Webseite ist mittlerweile auch online. Unter www.thefairsex.de kann man viele Infos zu Euch erfahren. Wie schätzt ihr die Bedeutung des Internets ein? Was haltet Ihr von MP3s?

Myk: Wir müssen, vor allem nach Beendigung der Tour, dieses Terrain wieder mehr pflegen. Da gibt´s noch so viele Ideen, die ich endlich mal umsetzen sollte. Mir fielen nicht wenige skurril-surrealistische Konstrukte ein, die ich leider zum Teil schon wieder vergessen habe. Ich sollte sie wieder ausgraben. Aus diesem Medium ist eine Menge herauszuholen. Jedoch verfall ich nie in Enthusiasmus, wenn ich an die Vor-dem-Monitor-Sitz-Situation denke. Höchstens dann und wann in kreativen Gestaltungseifer. Der mich auch hin und wieder verläßt.

DH: Wenn Ihr noch etwas sagen möchtet, dann ist jetzt die Gelegenheit dazu.

Myk: Mir rennt die Zeit weg. Wie immer. Ich kann den Moment nicht festhalten. Was nicht immer von Nachteil ist. Aber jetzt muß ich noch meine Klamotten für die Tour zusammen- packen. Es is´ nämlich der Vorabend.

DH: Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen. Wir wünschen Euch viel Erfolg für die kommende Tour und das Album. Euer Schlusswort:

Myk: The Black Anger Ain´t Dead Yet. (Ein schnell entworfener, pathetischer Slogan. Ich konnte ihn mir nicht verkneifen.)

P.S.Wer die Band live erleben möchte, hier die Tourdaten:

06.09.02 - Zwischenfall, Bochum
11.09.02 - Schwimmbad, Heidelberg *
12.09.02 - Universum, Stuttgart*
13.09.02 - TopAct, Zapfendorf*
14.09.02 - K17, Berlin* **
17.09.02 - Markthalle (Marx), Hamburg* **
18.09.02 - Labor, Hannover
19.09.02 - Erfurt (tbc.)
20.09.02 - Spot, Kassel
21.09.02 - Kulturfabrik, Krefeld
22.09.02 - Shadow, Leverkusen
27.09.02 - Burg Rabenstein, Raben
(Herbstnächte)
28.09.02 - Mau Club, Rostock*
29.09.02 - Meyer, Siegen*

www.thefairsex.de
Interview: Andreas Ohle
und Myk von The Fair Sex