Substance Of Dream



DH: Seit wann gibt es Substance Of Dream? Wie hat alles angefangen?

Begonnen hat alles 1988, nachdem ich Peter bei der Arbeit kennenlernte. über die üblichen fünf Ecken lernte ich Ralf kennen, welcher den Bass übernahm. Als sich dann noch Thomas aus dem hohen Norden nach stuttgart verirrte, war die Urbesetzung von Substance Of Dream komplett. In dieser Besetzung haben wir 1988 - 1990 einige Konzerte gegeben, unter anderem mit Rose Of Avalanche, Walls Have Ears, Arts And Decay, Love Like Blood u. a., sowie das erste Tape eingespielt. Im Juni 1990 führten persönliche Differenzen zum Ausstieg von Ralf und zum Einstieg von Dali.

DH: Welche Musiker sind in die Band involviert?

Nachdem 1994 dali die Band verließ, wurde der Bass - Part vom Atari übernommen, 2000 kam dann die entscheidende Wende Peter, der wie ein Vater für mich ist, bat mich einen Ersatz für ihn zu finden, ein schwerer Schlag. Gebeutelt von unendlich vielen Tiefschlägen, kam dann von meiner Seite auch noch ein absolutes privates Chaos dazu, die frage stand im raum Substance aufzulösen... Doch noch einmal bekamen wir eine Chance, Udo meldete sich über eine Anzeige bei mir, anstrengende Monate standen uns bevor, aber es hat sich gelohnt. mit Thomas, Udo und mir entwickelte sich eine private und musikalische Energie, die an den Anfang von Substance erinnerte, aber mit der Erfahrung der letzten Jahre.

DH: Eure Musik erinnert an eine Mischung aus Post-Punk und Electro. Wie würdet Ihr Eure Musik selber beschreiben?

Wir bezeichnen sie heute wie auch schon anno 1988 als Dark Wave.



DH: Welche musikalischen Einflüsse habt Ihr? Gibt es Bands oder Künstler, die Euch besonders beeindruckt haben?

Auch wenn wir keine Vorbilder im üblichen Sinne haben, sind wir doch von der Punk und Wave Bewegung der 80er beeinflußt. Hier sind Namen wie Joy division, Bauhaus, Dead Kennedys und Wipers zu nennen, diese Einflüsse wird man bei uns auch finden. jedoch hat sich unser Musikgeschmack im Laufe der Jahre erweitert. er reicht von Jazz, Independent bis hin zur Klassik. wir finden es durchaus sinnvoll, in unserer Musik auch artfremde Elemente aufzunehmen. auch hier wollen wir nicht in Monotonie verfallen und uns Regeln unterwerfen. br>
DH: Eure neue Maxi-Single Gloria ist in diesen Tagen veröffentlicht worden. Wie gestalteten sich die Aufnahmen zu der Maxi? Wie lange dauerten die Aufnahmen und wo fanden sie statt?

Wir haben mittlerweile das Glück, die Songs in unserem eigenen Studio aufzunehmen. die Songs werden live aufgenommen, wenn die Basis stimmig ist, geht’s ans ausschmücken, wobei wir uns hierbei ziemlich viel Zeit lassen, was nur dank unserem Studio möglich ist. Wir arbeiten nun mehr seit einem Jahr sehr intensiv an dem Album. Die drei Songs für die Maxi CD Gloria haben wir über die Sommermonate fertig gestellt.

DH: Wie sind die Songs zu der Single entstanden? Gab es eine besondere Atmosphäre, in der ihr die Songs komponiert habt? Wie entsteht ein Song bei Euch?

Der Großteil aller Substance Songs entstanden während der Probe bei Improvisationen. es gibt bei uns nicht den Komponisten, jeder bringt seine Ideen mit ein, dies ist bei uns auch nicht anders möglich, da wir sehr unterschiedliche Menschen sind. unsere Stärke liegt darin, aus diesen unterschiedlichen Potentialen eine Einheit zu bilden. Die Atmosphäre ergibt sich aus dem täglichen Wahnsinn, die Verarbeitung unserer Gefühle wie Trauer, Wut, Hass und Liebe werden emporgehoben, weil wir der Meinung sind, dass genau diese Gefühle in unserer Gesellschaft unerwünscht sind, oder unterdrückt werden. Es sind aber absolute Gefühle, die zum Menschsein gehören. der bekannte Satz „Wie kann ich lieben, ohne zu hassen?“ steht für uns.



DH: Der Song "Fremder Tag" gefällt mir sehr gut. Wovon handelt das Lied?

Der Song handelt von der bösartigen Banalität des Seins, musikalisch haben wir unsere Wurzeln mit zeitgemäßen Elementen versetzt. wir wollen mit dem Song zeigen, daß man eine Verbindung zwischen post punk, dark wave und aktuellen electro Elementen schafft, ohne platt zu wirken.

DH: Wie wichtig sind Euch die Texte?

Unsere Texte sind uns sehr wichtig, sie spiegeln unser unbewußtes tägliche Leben, sowie vergangenes. In ihnen werden automatisch surrealistische Gedankengänge beschrieben, zerfließen Träume mit dem sozial existierenden Realismus.

DH: Als nächstes erscheint nun Euer Album im Frühjahr 2004. Was könnt Ihr uns konkret darüber schon erzählen? Wieviel Songs werden auf dem Album sein? Welchen Titel wird das Album haben?

Das Album mit dem Titel "Höllen-Gott" wird ähnlich der Maxi CD, sehr unterschiedliche Songs, kein Einheitsbrei. es wird auch wieder ein Gemisch aus deutschsprachigen und englischsprachigen Songs enthalten sein, wobei englische Texte überwiegen werden. Zur Zeit haben wir 13 Tracks, die veröffentlicht werden sollen, allerdings kann es bei uns passieren, daß wir auch kurzfristig noch Songs dazupacken, wir werden sehen. Die Entscheidung, ob das Album auch über unser eigenes Label oder einen größeren Vertrieb vertrieben wird, ist bis jetzt noch nicht gefallen.

DH: Werdet Ihr auch live auftreten? Wo kann man Substance Of Dream demnächst live erleben? Live Konzerte sind in Planung und auch erwünscht, gebucht sind wir für das That Spring Festival 2004. In Planung ist ein Konzert im Rahmen einer Tontraum Party in berlin, weiter werden wir dieses Jahr noch in Erlangen, Berlin, Leipzig, Wilhelmshafen etc. spielen.

DH: Welche weiteren Pläne gibt es für Euch nach Single und Album? Ist eventuell eine weitere Singleauskopplung geplant?

Wir stehen gerade in Verhandlung ein paar remixes und / oder unveröffentlichte Songs auf Sampler herauszubringen. Für Ende Herbst ist dann wieder eine Maxi CD geplant, und wenn die Zeichen gut stehen, eine limitierte CD mit den Songs von 1988 - 1995.



DH: Auf Eurer Webseite www.substanceofdream.de kann man viel über Euch erfahren. Wie wichtig ist für Euch die Präsenz im Internet?

Sehr wichtig! wenn du ein kleines Budget hast, hast du zwei Möglichkeiten deinen Bekanntheitsgrad zu erweitern über Internet und über Konzerte. Wir haben uns für diese Reihenfolge entschieden. es gab wohl nach Veröffentlichung der Maxi keinen Tag, an dem ich nicht vor dem Compy saß und nach Kontakten gesucht habe. Es hat sich mittlerweile ein Kreis aus Freunden herauskristallisiert, die uns fantastisch unterstützen - Djs, Radio Djs, Print Medien und Online Magazine. Der Zugriff auf unsere Hompage ist gut und wir haben wohl eine gewisse Neugierde in der Szene geweckt. Von daher ist unsere Präsenz im Internet sehr wertvoll.

DH: Vielen Dank für die Beantwortung unserer Fragen. Wir wünschen euch alles Gute und viel Erfolg mit Substance Of Dream. Euch gehört das Schlußwort:

Wir danken euch für euer Interesse an Substance Of Dream und eure Unterstützung, Andi.

Interview: Andreas Ohle