Necromance



Die Gothic-Metal Band NECROMANCE besteht seit 1989 und erreichte schnell einen Kultstatus. Nach vielen Konzerten in den ersten Jahren hörte man von Necromance lange Zeit nichts mehr. Dieses Jahr meldeten sie sich zurück mit ihrer Debüt-CD "White Gothic". DARK HEART sprach mit Runhardt Scheffler von NECROMANCE über die Gründe, warum es lange Zeit um NECROMANCE so ruhig war und welche weiteren Vorhaben die Band hat.

Dark Heart. Seid wann gibt es NECROMANCE eigentlich und welches ist Euer aktueller Line-Up?

Runhardt: Necromance gibt es seit 1989. Unser aktuelles Line-Up: Sandra (g, voc), Rene (key), Murd (dr) und ich (g, voc). Eigentlich gehört der Mike (bg, voc) auch noch dazu, aber er wird bei Gigs nicht mit dabei sein.

Dark Heart: Euren Musikstil bezeichnet Ihr in Eurem Band-Info als GOTHIC- METAL. Halten sich in Eurer Musik die Anteile an GOTHIC und METAL- Elementen die Waage oder gibt es ein Übergewicht zu der ein oder anderen Seite?

Runhardt: Eigentlich eher Gothic, weil wir uns überhaupt nicht zur Metalszene zugehörig fühlen - allerdings lassen sich gewisse Metal-Elemente in unseren Songs nicht leugnen.

Dark Heart: Inwieweit seid Ihr der Ansicht, daß Ihr Euch von anderen Gothic-Metal-Bands unterscheidet?

Runhardt: Ich glaube schon, daß wir uns stark von vielen anderen Bands unter- scheiden. So schreiben wir unsere Songs nie gemeinsam und müssen deshalb keine Kompromisse eingehen. Die Songs sind nicht konstruiert, sondern entstehen als Ganzes aus dem Gefühl heraus. Daher die großen Unterschiede zwischen den Titeln, jeder schreibt die Songs für sich allein und so entstehen Titel wie "Sounds Of Brainstroms", "Mysterious Nights" oder "Wait For Me", die alle völlig verschieden sind. Trotzdem sind sie alle NECROMANCE-typisch. Außerdem vereinen wir nicht alle Elemente in einem Song, sondern verteilen sie. Nahezu jedes Lied hat einen eigenen Keyboard und Gitarrensound, eine andere Geschwindigkeit und eine andere Grundstimmung - zumal wir 3 verschiedene Stimmen verwenden.

Dark Heart: Eure Texte sind zum Teil Zitate aus der Bibel. Mißt Ihr der Bibel eine besondere Bedeutung bei? Ist sie eine Insprirationsquelle für Eure Texte und glaubt Ihr an Gott?

Runhardt. Wir sind alle bekennende Christen - ohne einer Kirche anzugehören. Wir halten nicht viel von der Kirch (vor allem der katholischen ...), aber wir glauben an Gott und an die Auferstehung Jesu Christi. Die Bibel ist das Sprachrohr Gottes - sie birgt unendliche Weisheit und Wahrheit in sich.; und natürlich einen unerschöpflichen Vorrat an Textinspirationen! Jesus Christus ist der Weg, die Auferstehung und das Leben - wer an ihn glaubt, wird gerettet werden!

Dark Heart: Seht Ihr Euch musikalisch von bestimmten Bands besonders inspiriert?

Runhardt: Wenn ich Dir unsere Lieblingsband nennen soll, so ist das in erster Linie SAVIOUR MACHINE. Sandra und ich hören Dark Wave/Gothic, Mike ist Metalfreak (aber keine weltliche Musik) zbd Rene hört mehr Elektro-Zeug - aber inspiriert hat uns keine Band.

Dark Heart: Eure Musik ist sehr düster und dunkel. Wenn Ihr einen neuen Song schreibt, wie hat man sich das vorzustellen? Müßt Ihr dafür in einer besonderen Stimmung sein?

Runhardt: Wenn ich einen Song mache, muß ich allein sein, es muß dunkel sein und in besonderer Stimmung sollte man auch sein - auch wenn das klischeehaft klingt. Irgendwann kommt eine Idee - man kann sie nicht erzwingen. Manchmal wartet man ein halbes Jahr, manchmal schreibt man 3 Songs hintereinander. Man kann es nicht beeinflussen. Bei mir entsteht der gesamte Song erstmal im Kopf - jede einzelne Note - jeder einzelne Drumschlag. Wenn der Song im Kopf perfekt geworden ist, nehme ich ihn auf und stelle ihn dann den anderen vor. Der Song ist dann fertig. Er muß halt nur noch hörbar gemacht werden. Er ist dann ein kompletter Ausdruck jener eigenartiger Stimmung, in der man war, als man die Idee dazu hatte. Manchmal trage ich einen Song Jahre in meinem Kopf, bis ich in der Lage bin diesen so aufzunehmen, wie ich es mir vorstellte (z.B. "Our Seats Are Empty" oder "Wait For Me"). Trotzdem ist es immer wieder ein Überraschung diesen Song dann zu "hören". Meistens bin ich mit dem Resultat nicht zufrieden, weil er "im Kopf" doch so viel besser geklungen hatte.

Dark Heart: Was denkt Ihr, wie Eure Musik auf den Hörer wirkt? Wir wirkt Eure Musik auf Euch selbst und Euer Publikum bei Live-Auftritten?

Runhardt: Unser letzter Gig leigt schon über 3 Jahre zurück. Damals haben wir noch eine andere Besetzung gehabt und von den alten Songs spielen wir nichts mehr. Wir haben damals viele Konzerte in ganz Deutschland gegeben, aber dann viel Pech gehabt. Zuerst ist ein Gig von uns in Hoyerswerda von Nazis gestürmt worden, wobei unser damaliger Bandfahrer Mike ermordet wurde und wenig später ist die Band zerbrochen. Ich versuche jetzt mit neuen Musikern und neuen Songs einen Neuanfang - die CD war ein erster Schritt dazu. Ab Dezember werden wir auch wieder live spielen - dann könnte ich Deine Frage besser beantworten.

Dark Heart: Seid Ihr im wirklichen Leben genauso düster eingestellt, wir Ihr musikalisch dies ausdrückt?

Runhardt: Wie eingangs erwähnt: die Songs sind der musikalische Ausdruck der dunkelsten Momente in unserem (meinem) Leben. Privat sind wir freundlich. Distanziert, aber freundlich.

Dark Heart: Nun habt Ihr Eure erste CD "White Gothic" im August diesen Jahres veröffentlicht. Wie seid Ihr auf den Titel der CD gekommen? Drückt "White Gothic" etwas bestimmtes aus?

Runhardt: Da der Name NECROMANCE nicht unbedingt bekannt ist, wollte ich, daß unser Musikstil schon aus dem CD-Titel hervorgeht. "Gothic" ist die Musik und "White" sind die Texte.

Dark Heart: Sehr gut hat mir der Song "Wait For Me" gefallen. Wovon handelt das Lied?

Runhardt: Das Lied ist zunächst ein Dank an Jesus, daß er mich zu Glauben geführt hat, drückt aber gleichzeitig auch die Besorgnis aus, seinen Ansprüchen nicht zu genügen. Die Bibel sagt, daß Jesus ein zweites Mal auf die Welt kommen wird, diesmal jedoch nicht als Retter, sondern um dieses Zeitalter zu beenden und die Seinen zu sich zu holen. Alle Ungläubigen werde vernichtet - das "Jüngste Gericht" quasi. Und dann stehen dort eine Reihe von Zeichen, die seiner Wiederkunft vorausgehen - und von denen sind schon einige eingetroffen!!! In meinem Lied bitte ich Jesus, auf mich zu warten, bis mein Glaube stark genug geworden ist, um vor Gott bestehen zu können. Deshalb "Wait For Me".

Dark Heart: Wie seht Ihr die weitere Entwicklung von NECROMANCE? Was sind Eure Pläne?

Runhardt: Zunächst mal hoffen wir, daß die CD gut ankommt. 1998 werden wir versuchen viel live zu spielen und mit dem Songschreiben für die nächste CD zu beginnen, die aber sicher erst 99 erscheinen wird. Wir haben kein Label im Rücken, müssen daher alles selbst finanzieren, was nicht immer ganz einfach ist.

Dark Heart: Möchtet Ihr zum Schluß dieses Interviews noch etwas sagen?

Runhardt: Vielen Dank für das Interview. Zum Schluß noch ein Bibelzitat: So freue dich, Jüngling in deiner Jugend und laß dein Herz guter Dinge sein in deinen jungen Tagen. Tu, was dein Herz gelüstet und deinen Augen gefällt; aber wisse, daß dich Gott um das alles vor Gericht ziehen wird".Pred 11,9