MorcirisK


DH: Wer verbirgt sich alles hinter MorcirisK?

Miss Bunny Gun: Keyboards, Gesang (geboren irgendwann in Hamburg) & Herr Sempf: Komposition, Synths, Text, Gesang (geboren irgendwann in Flensburg).

DH: Gibt es so etwas, wie eine grundsätzliche Idee, die sich hinter MorcirisK verbirgt?

Die Idee ist, dass wir versuchen wollen uns nicht allzu ernst zu nehmen und dadurch dieses „expndtw0 wir sind alle so furchtbar böse“Image abzustreifen. Grundsätzlich gilt aber: Musik zu machen, an denen andere Menschen (und natürlich auch wir) sich erfreuen können. Wie auch immer das aussehen mag.

DH: Wie, wo und wann kam es zur Gründung von MorcirisK?

Die Idee zur Gründung ist um einiges älter, als die tatsächliche Umsetzung. Angefangen hat alles mit Liednamen. Da waren ein paar sehr lustige dabei. Allerdings sind davon nur noch wenige übrig geblieben, weil manche vielleicht doch etwas zu albern waren und ein bisschen ernst genommen werden wollen wir ja dann doch . Das ganze geschah innerhalb von ca. 6 Monaten in Hamburg.

DH: Eure Band gibt es ja noch nicht lange. Wie zufrieden seid ihr mit dem bisher Erreichten und was würdet ihr ändern, wenn ihr die Zeit zurückdrehen könntet?

Wir sind außerordentlich zufrieden bisher. Es gibt sehr positive Resonanzen. Da wir ja erst seit 3 Monaten „existieren“ lohnt es sich ja gar nicht die Zeit zurück zu drehen. Vielleicht fragt man uns das in ein bis zwei Jahren noch mal..

DH: Was sollten wir alles aus der Bandgeschichte von MorcirisK wissen?

Das ist schnell gesagt. Da gibt’ nicht viel. Seit ca. drei Monaten aktiv. Die Köpfe voller Ideen – Das sollte man schon wissen.

DH: Wieso habt ihr euch für den Bandnamen MorcirisK entschieden? Steckt für euch dahinter eine tiefe Bedeutung?

Ja, MorcirisK ist ein Anagramm unserer tatsächlichen Vornamen, die wir natürlich nicht verraten.

DH: Was war für jeden von euch überhaupt damals das Schlüsselerlebnis selbst Musik machen zu wollen?

Wir waren halt schon immer musikalisch veranlagt. Miss Bunny Gun hat schon als 4-Jährige Trompete gespielt. Ich habe mit 12 angefangen Harfe zu lernen. Das ging dann immer so weiter. Es kamen mehr und mehr Instrumente und alle erdenklichen Musikstile hinzu. Eigentlich ein langer Weg bis hierher.

DH: Was glaubt ihr, wie wichtig ist in der heutigen (Gotik) Musiklandschaft das Image und das visuelle Erscheinungsbild einer Band?

Dazu möchten wir zunächst folgendes sagen: Für die Musik an sich ist das Erscheinungsbild völlig unbedeutend. Man kann ja schließlich nicht hören, wie jemand aussieht. Und außerdem ist das auch gar nicht nötig.

Allerdings finden wir schon, dass das Erscheinungsbild eine wichtige, weitere Funktion –neben der Musik –haben darf. Für uns ist das schon nicht unwichtig. Soll heißen, dass wir diese Möglichkeit der Visualisierung durchaus für uns zu nutzen versuchen. Deshalb haben wir auch ein Video gedreht, das wir auch bei mtvrookie ins rennen geschickt haben.

DH: Unterwirft sich MorcirisK irgendeiner Kleiderordnung?

MorcirisK unterwirft sich niemandem und gar nichts!

DH: Wen seht ihr als das typische MorcirisK Publikum an? Gibt es ein bestimmtes Publikum, das ihr mit eurer Musik ansprechen möchtet?



Wir hoffen, dass wir sämtliche Menschen mit unserer Musik ansprechen können. Wir haben da keine bestimmte Vorstellung von einem bestimmten Publikum. Wir können ja schlecht festlegen, wem unsere Musik jetzt gefallen soll und wem nicht. Jedem, dem es gefällt...

DH: Gibt es eine gängige Schublade für die Musik von MorcirisK? Wie beschreibt ihr Leuten eure Musik, die euch noch nie zuvor gehört haben?

Es gibt keine gängige Schublade für die Musik von MorcirisK. Wir öffnen höchstens eine Neue! Wenn wir es beschreiben sollen ist es vielleicht eine bunte Tüte elektronischer Musik. Aber eigentlich kann man das schwer beschreiben. Sollen andere machen. Muss man einfach hören.

DH: Wie wichtig ist für MorcirisK (musikalischer) Erfolg?

(Musikalischer) Erfolg wäre wünschenswert!

DH: Würdet ihr euch vielleicht auch (musikalisch) verbiegen lassen, um dadurch eventuell erfolgreicher zu werden, einen fetten Label Deal zu bekommen und bei VIVA & MTV den lieben langen Tag präsent zu sein?

MorcirisK lässt sich nicht verbiegen. Soll bedeuten, dass wir unter keinen Umständen etwas anderes machen würden, womit wir nicht 100% einverstanden wären. Wir wären ja sonst nicht mehr MorcirisK. Das soll aber nicht bedeuten, dass wir uns nicht ständig neu erfinden. Also auch mal neues ausprobieren, um uns auch weiter zu entwickeln und nicht auf der Stelle zu treten. Wenn wir dabei einen „fetten Label Deal“bekommen können…expndtw0 klar…expndtw0 warum nicht? Immer präsent zu sein halten wir nicht für verkehrt!

DH: Verbindet ihr mit Musik machen irgendwelche Träume? (Wenn ja, welche?)

Ja sicher doch: Auf riesigen Bühnen zu stehen, erfolgreich damit zu sein, davon leben zu können!

DH: Mit welchen Schwierigkeiten habt ihr als Band momentan am meisten zu kämpfen? Oder läuft bei MorcirisK? alles so, wie es laufen sollte?

Die meisten Schwierigkeiten bereitet uns die liebe Technik. Nach dem Verlust des CD-Recorders geht es nun alles etwas langsamer. Andererseits haben wir jetzt doch mehr Möglichkeiten. Aber ist ja auch alles neu. Muss man erstmal richtig reinkommen und so;) Ansonsten läuft das alles ganz ordentlich.

DH: Welche Anforderungen stellt ihr persönlich an einen guten Song?

Ein guter Song hat eine musikalische Grundstimmung, der ein dazu passender Text hinzugefügt wird. Ob der Song dann am Ende tatsächlich gut ist, müssen andere sagen. Wir sind da eher immer etwas skeptisch.

DH: Wenn ihr neue Songs komponiert, benötigt ihr da eine bestimmte innerliche Stimmung oder eine besondere Atmosphäre?

Die innerliche Stimmung wird durch die äußere Atmosphäre stark geprägt. Je nachdem in welche Richtung der Song gehen soll (wird vorher überlegt), wird für die richtige Atmosphäre gesorgt. Meistens wird es etwas düsterer, weil der Raum, in dem die meisten Sachen entstehen schwarze Wände hat.

DH: An welchen Orten könnt ihr euch am besten auf das Schreiben neuer Songs und Texte konzentrieren?

Am besten geht das zu Hause oder an Orten, an denen wir vorher noch nicht waren und wahrscheinlich auch nie mehr zurückkehren werden.

DH: Welche Themen greift ihr in euren Texten auf und durch was lasst ihr euch beim Texten inspirieren?

Alltägliches. schlimme Sachen, manche haben auch gar kein bestimmtes Thema oder einen besonderen Hintergrund. Wir sind aber bemüht mehr solcher kritischen Themen einzuführen. Ein Song mit so einem Thema ist gerade in Arbeit. Es geht da um eine ungewollte Schwangerschaft und mit dem damit einhergehenden, heiklen Thema der Abtreibung.

DH: Wie wichtig sind euch eure Texte? Nehmen sie in der Musik von MorcirisK einen großen Stellenwert ein, oder seht ihr die Texte ehr als Beiwerk zur Musik?

Die Texte in unserer Musik haben einen hohen Stellwert. Aber: Nicht jeder Song hat einen Text.

DH: Was könnt ihr uns über die Live Aktivitäten von MorcirisK berichten? Bekommt ihr oft die Gelegenheit Live zu spielen?

DH: Wie kann man sich einen MorcirisK Auftritt vorstellen? Was geht bei euch so auf der Bühne ab?

Leider können wir so gar nichts darüber berichten, da wir bisher mit MorcirisK keinerlei Auftritte verbuchen konnten. Die Gelegenheit hat sich noch nicht ergeben. Wir haben aber eine Anfrage diesbezüglich erhalten und zerbrechen uns seitdem die Köpfe, wie denn so ein Auftritt aussehen könnte. Wir haben da schon ein paar Ideen ausgeheckt.

DH: Ist es für MorcirisK wichtig auch im Internet vertreten zu sein?

Ja, absolut. Wir sind ja nur im Internet vertreten. Wir finden, dass z.B. „myspace“eine hervorragende Plattform für junge, aufstrebende Bands ist, um sich präsentieren zu können!

DH: Was möchtet ihr in naher Zukunft (musikalisch) mit MorcirisK erreichen?

Wir möchten erreichen, dass irgendjemand unser Potenzial erkennt und uns bis ganz nach oben bringt. J Na ja, zunächst mal möchten wir gute Songs schreiben, die den Leuten gefallen, uns treu bleiben und uns niemals unterkriegen lassen!

DH: Was war 2008 eure schönste Erfahrung als Musiker?

Die Gründung von MorcirisK!

DH: Gab es für euch 2008 auch weniger erfreuliche Ereignisse?

Dass der CD-Recorder in die Binsen gegangen ist.

DH: Könnt ihr euch denn zu einem bestimmten Termin hinsetzen um an den neuen Songs zu arbeiten, oder ist dies gänzlich stimmungsabhängig bei euch?

Wir können zu jederzeit irgendwas herstellen. Ob es dann immer gut wird glaube ich zwar nicht, aber man kann ja später aussortieren. Eine Bestimmte Stimmung ist natürlich eine gute Sache. Geht dann einfacher…

DH: Was geht euch eigentlich durch den Kopf herum, wenn ihr Musik macht?

So dies und das - und manchmal auch was anderes.

DH: Ich bedanke mich bei euch für das Interview und wünsche euch für die Zukunft alles Gute. Die letzten Worte in diesem Interview überlasse ich euch.

Auch wir bedanken uns für dieses nette Gespräch. Wir wünschen einen schönen Tag und hoffen, dass ab sofort fleißig MorcirisK gehört wird. Übrigens auch bei mtvrookie vertreten. Man darf abstimmen! Und gespannt sein, weil MorcirisK niemals pausieren!!!

Kontakt: http://www.myspace.com/morcirisk
Label: Noch keins

Interview: Claudia Wagner