Mona Mur


(c) Berlin 2003, Foto: Ilse Ruppert

DH: Wie kam es zu der Entstehung von Mona Mur? Hat der Name eine besondere Bedeutung?

"Mona Mur" hiess meine erste Band mit Alex Hacke, FM Einheit, Mark Chung (Einst.Neubauten) und Gode B. (FRONT). Den Namen fand ich "ueber Nacht"-er enthaelt die fuer mich wesentlichen Kraftfelder poetischen Schaffens , Liebe -"mon amour"-und Gewalt - "mur", die Mauer. Der Name behielt mich seither.

DH: Du bist seit vielen Jahren musikalisch aktiv. Welche Veränderungen hat es In musikalischer Hinsicht in den letzten Jahren für Dich gegeben? In wie weit hat die Technologie und Computerisierung Einfluß auf Dich und Deine Musik genommen?

Computer und Internet bedeuteten fuer mich die Befreiung von Abhaengigkeiten - von Produzenten & Toningenieuren, die ihre eigenen Vorstellungen ueber ihr Know-How-Monopol durchdruecken wollten. Ausserdem sind Computer bzw. die Moeglichkeiten, die sie bieten, ein grosses Faszinosum & ein Mittel, neue, unerhoerte Soundwelten zu kreieren

DH: Der Song "Jeszcze Polska" aus dem Jahr 1982 findet sich als erster auf Deiner Best-Of Compilation "Into Your Eye". Welchen Grund gab es dafür genau diesen Song als ersten für die Compilation auszuwählen?

Die stahlharte Hymne"Jeszce Polska" war der Urknall, mit dem alles begann. Daher gebuehrt ihr der erste Platz auf der CD.

Welche Kriterien hattest Du generell bei der Songauswahl für diese Produktion?

Ein Teil der besten bzw. repraesentativsten Arbeiten konnte nicht direkt nach Enstehung veroeffentlicht worden . Falsche Zeit, falscher Ort? Es war mir ein Anliegen, das zu aendern. "Jeszcze Polska" ist als "Klassiker" komplett enthalten, dann drei Songs von der - nicht veroeffentlichten - CD "Warsaw" von 1990, die Dieter Meier freundlicherweise jetzt freigegeben hat. Ein kleines Wunder. Besonders am Herzen aber liegen mir die neuen Arbeiten mit Christian "DerAbt" St.Clair , mit dem mich eine intensive Seelenverwandschaft verbindet. Die werden wir bald auch live zelebrieren.

DH: Gerade bei den frühen Aufnahmen aus der Zeit um 1982 ist ein innerer Zorn bei den Songs festzustellen? Woher kommt dieser Zorn? War für Dich Musik die Möglichkeit Deinen eigenen Zorn, Deine Gefühle zu verarbeiten? Ist Musik für Dich so etwas wie eine Art Therapie?

Das kann man jeden Musiker oder Kuenstler fragen, eine kurze Antwort darauf kann ich nicht geben. Die Werke muessen fuer sich sprechen, sonst ist alles verfehlt. Sicher geht es in meiner Musik letzlich immer um das Heilige und die Gewalt, die Pole unserer Existenz als seltsame nackte Affen mit zu grossen Gehirnen.

DH: Wovon handeln generell Deine Songs? Was möchtest Du mit Deiner Musik und Deinen Texten aussagen?

siehe oben.... ;-)

DH: Die neue CD erscheint bei den Labels Freibank / Alice In. Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit diesen Labels? Gab es vorher schon Kontakte?

Klaus Maeck vom Freibank Verlag war der Herausgeber der "Jeszcze Polska" Maxisingle von '82 und einer der "Macher" der fruehen Hamburger Punk/New Wave-Szene. Das "Rip Off", der erste deutsche Independent-Vertrieb, war sein Baby. Dort sass ich mit den Kollegen von den Einstuerzenden Neubauten, Abwaerts und X-Mal Deutschland, wir tueteten unsere Werke ein und verschickten sie an die Laeden. Daraus ist dann Freibank geworden. Seit 2001 arbeiten wir wieder zusammen. Anfang des Jahres konnten wir Frank D'Angelo von Dark Dimensions fuer die Idee einer MM-Compilation gewinnen. Ich muss sagen, ich habe es noch nie erlebt, dass ein Label sich so fuer meine Musik eingesetzt haette. Bei einem Major bist Du u.U. nur ein "weiteres Pferd im Stall". Da kamen viele wohltoenende grossartige Ideen, umgesetzt wurde nichts. Frank ist das genaue Gegenteil, ein musikbegeisterter Mensch, der weiss, dass zu Erfolg eine Menge harter Arbeit gehoert. Etwas besseres konnte mir nicht passieren.

DH: Du hast mit vielen Musikern in den letzten Jahren zusammen gearbeitet. Hast Du dadurch Erfahrungen gesammelt, die heutzutage in Deine Musik miteinfliessen?

Erfahrungen, die in Musik einfliessen, sammelt man eher ausserhalb von Proberaeumen und Studios! Aber natuerlich ist das Zusammenspiel mit Musikern, mit denen es wirklich "funkt", eine geradezu kosmische Erfahrung. Allerdings habe ich, was elektronische Musik betrifft, immer sehr stark meinen ganz eigenen Weg gesucht.

DH: Würdest Du Deine Musik als Underground bezeichnen, zählst Du Dich selber dazu?

Es deutet wohl alles darauf hin :-) ---mit Mainstream habe ich wenig bis nichts am Hut, mein Leben enstpricht dem einfach nicht.

DH: Was denkt Du über die These, dass jeder Künstler in gewisser Form letztlich Underground ist?

Das koennte man als Ideal postulieren----kann es affirmative Kunst geben ? Ich glaube nicht. Aber das fuehrt uns in eine Diskussion ueber das Wesen von Kunst & sprengt hier den Rahmen ein wenig :-)

DH: Welche weiteren Pläne gibt es nach der Veröffentlichung der Best:of CD? Sind Konzerte in Planung, eventuell eine Tour? Wird es nach der Best-Of CD eine neue CD frischem Songmaterial von Mona Mur geben? Wird bereits an neuen Songs geschrieben?

Ich habe mit Christian St. Clair und dem Gitarristen und Bassisten Desmond Fierce soeben mit den Proben fuer ein kleines Live-Set begonnen. Das war so nicht direkt geplant, die unglaubliche Resonanz aus der Szene hat mich aber so bewegt, dass das Unwahrscheinliche wieder moeglich wird....neue Musik gibt es auch.

DH: Zum Schluß die Frage, was macht Mona Mur, wenn Sie mal gerade keine Musik macht?

Dann froehne ich meiner zweiten Leidenschaft, dem Taekwondo oder schicke mich mit Buechern und Filmen auf Trips around the Universe.

DH: Vielen Dank für die Beantwortung unserer Fragen. Wir wünschen alles Glück und viel Erfolg für die kommende Veröffentlichung.

Vielen Dank!

DH: Ein Schlusswort?

KEEP THE FIRE BURNING!

mehr Infos: http://www.monamur.net

Interview: Andreas Ohle