Menichal Servants



DH: Wer und was verbirgt sich hinter dem Namen MENICHAL SERVANTS?

DJ: Die MS ist jetzt nur noch Daniel Jahn (Vocals, Keyboards & Productions, Electronics).Die MS ist die German-Electro-Endzeit-Body-Music-Band, aber nicht im üblichem stil, sonderm mit tiefen, fast schon klassischen Vocals like Type O Negative, Deine Lakaien oder The 69 Eyes. Sie wurden 1998 gegründet. Es gibt auch 2 exMitglieder: Hannes Rabenhorst & Melanie Roggatz. Menichal Servants bedeutet eigentlich Mechanische Sklaven. Heißt eigentlich Mechanical, ich weiß. Aber nennen wir es einfach als Künstlerfreiheit.

DH: Wie würdet Ihr Euren Musik-Stil selber einordnen?

DJ: Nun ja, schwer zu sagen. Wir haben als Depeche Mode-Coverband angefangen. Dann mal ein Album im DEINE LAKAIEN Stil, dann mal eins im WUMPSCUT Stil. Aber man kann sagen, das es eine Gesunde Mischung aus EBM, Industrial & Dark Wave ist.

DH: Welche Alben und Veröffentlichungen gibt es bisher von Euch?

DJ: Viele, viele Demos. Hier mal nur die Alben 1st Track Of Death (Tape 98) The Dark Shadows (Tape 98) Dried Blood And Death To... (Tape 99) Human Brain Therapy - The Remix War Strike 1 (Tape 99) The Deadmaker - The Remix War Strike 2 (CD 2001/ Nauauflage 2001) Guradian Angel (Mini CD 2001) Ich würde erst das Material ab "Human Brain Therapy..." als typisch MENICHAL SERVANTS bezeichnen. Der Rest ist wort-wörtlich Scheiße.

DH: Eure neue EP heisst "Guardian Angel". Hat der Name eine besondere Bedeutung?

DJ: Eigentlich nicht. Das Album befaßt sich halt nur mit Religion und geistlichen Erscheinungen, wie z.B. Schutz Engeln.

DH: Wir wirkt sich die Trennung von Melanie Roggatz & Hannes Rabenhorst auf die neue Platte aus? Hat sich Euer Stil geändert?

DJ: Eigentlich garnicht. Mache halt alleine weiter. Sollte es mal zu dem Konzert kommen, wirds halt nur schwierig.

DH: Glaubt Ihr, dass Industrial und EBM Musik sich in den nächsten Jahren in der Deutschen Musikszene etabliert oder eher doch weiter im Underground bleibt?

DJ: Ich finde, die Industrial und EBM Musik nicht mehr im Underground ist. Band wie DEINE LAKAIEN, DAS ICH & PROJECT PITCHFORK sind in den Charts und bei Major Labeln (Das Ich ja nun nicht mehr). Sicher gibt es noch einen Underground. Aber nicht mehr wie vor 10 Jahren die Ganze Szene.

DH: Eure neue Maxi trägt den Titel GOTTES TOD. Warum habt Ihr diesen Namen gewählt? Er erinnert ja stark an DAS ICH ...

DJ: Inspiriet von Das Ich. Ich habe einfach nur den Titel interesant gefunden und ohne den Text von Das Ich zu kennen, einen Text geschrieben. Also Gottest Tod handelt davon, wie es wäre wenn wir Menschen uns nicht mehr hinter unsere Religion vertsecken können und uns nicht mehr an sie klammern können.

DH: Spielt Ihr auch live?

DJ: Würden gerne aber haben keine Clubs und keine Angebote. Also....

DH: Welche interessanten Clubs gibt es in Eurer Nähe?

DJ: nicht einen. Höchstens das Rider's Cafe in Lübeck oder den MAU in Rostock.

DH: Wenn Ihr einen Wunsch hättet, was würdet Ihr Euch wünschen.

DJ:Von der Band aus: Nur eine Chance einem Publikum unser Können zu zeigen. Privat: mich nicht mehr mit all diesen Ideoten rum ärgern zu müssen.

DH: Nun, ich danke Euch für die Beantwortung der Fragen. Gibt es noch etwas auf das Ihr gerne hinweisen möchtet?

DJ: Bitte bitte. Also Leute wir würden gerne mal REMIXE für Bands machen und suchen auch welche die unsere Songs remixen würden. also meldet euch per Post bei:

Interview: Andreas Ohle

Menichal Servants
c/o Daniel Jahn
R.-Breitscheid-Str.131
D-23968 Wismar.

Das Leben ist nur ein Traum bis in den Tod...