Laibach



Ohne Zweifel haben Laibach in den letzten Jahren einen soundtechnischen Quantensprung gemacht. Das neue Album Spectre setzt diese Entwicklung nahtlos fort und präsentiert Laibach als eine gereifte Band, die statt auf Pathos und große Hymnen zu setzten elektronisch kühle und perfekte Sounds inszenieren. Alles Fotos dazu in unserer Fotogalerie auf Facebook.

Am 14.März 2014 waren Laibach zu Gast in Köln und gaben ein Konzert im Bürgerhaus Stollwerk. Der Saal des altehrwürdigen Stollwerks an der Rheinuferstrasse war bis zum Bersten gefüllt. Viele ältere aber auch jüngere Semester wollten sich den Auftritt der Elektronik-Pioniere nicht entgehen lassen, die mit reichlich Verspätung die Bühne betraten.



Doch trotz der langen Wartezeit konnte die Band mit dem Opener "Eurovision" gleich das Publikum nahtlos überzeugen. Der mit Abstand beste Song des neuen Albums Spectre war eine gelungene Wahl für diesen Anlass. Von der Urbesetzung der Band ist lediglich nur noch Sänger Milan Fras übrig, der wie immer voller Inbrunst die Songs der Band vortrug. Unterstützt wurde er dabei von Sängerin Mina Spiler, die den neuen Laibach eine interessante weibliche Note verleiht.

Die komplexe elektronischen Rhytmen und Arrangements des neuen Albums waren hauptsächlich Bestandteil des ersten Teils der Veranstaltung. Songs wie das unterkühlte nachdenkliche "Resistance Is Futile" oder das düstere melancholische "Walk With Me" zeigen Laibach von einer Seite, die man bisher so nicht kannte. Und ein ums andere Mal kommt man zu dem Schluss, dass Laibach nie schwärzer waren als heute.



Nach einer kurzen Pause setzte die Band ihr fast zweistündiges Konzert fort und präsentierte im zweiten Teil einige Klassiker, die für reichlich Stimmung sorgten. Mit "Warme Lederhaut" einer Coverversion des Klassikers "Black Leatherette" vom Album "An Introduction To" war dann schliesslich jeder überzeugt davon, dass Laibach unbestreitbar einen gelungenen Abend zelebrierten, der nur noch von ihrem Clubhit "Tanz mit Laibach" getoppt wurde.

Abgesehen von der Musik war das Spectre-Konzert ein audiovisueller Augenschmauß. Selten war die Optik eine Konzerts so gut inszeniert wie an diesem Abend. Jeder Song hatte seine ganz eigene Farbe und Stimmung. Unterstützt wurde dieser optischer Eindruck durch die sorgsam ausgesuchten Hintergrundbilder und Animationen, die ein ums andere Mal zum Nachdenken anregten. Laibach haben sich scheinbar lange im Vorfeld Gedanken um die Inzenierung ihrer Tour gemacht. Alles war perfekt abgestimmt und nichts dem Zufall überlassen.



Laibach zeigten an diesem Abend im Stollwerk rund erneurt und mit einem frisch aufpolierten Sound eine gelungene Vortellung. Fazit: Sehenswert!

Verfasser: Andreas Ohle