Konglomerat Abgestorbener Bäume



DH: Wie kam es zur Gründung von Konglomerat Abgestorbener Bäume? Was ist die musikalische Idee hinter dem Projekt und wie entstand die Idee zu diesem aussergewöhnlichen Namen?

Konglomerat Abgestorbener Bäume ist aus der Idee entstanden einige Musikprojekte, die ich in der Vergangenheit verfolgt habe, unter einem Namen konzeptionell zusammenzufassen. Die abgestorbenenen Bäume kann sehe ich als die verschiedenen Projekte an, die ich früher verfolgt habe, ihre Äste symbolisch als die entsprechenden Songs.

Neben Explizit Einsam habe ich in der Vergangenheit immer viel mit elektronischen und industriellen Klängen experimentiert. Das musikalische Konzept von Explizit Einsam mit seiner Ausrichtung auf die Bereiche Mittelalter, Gothic und Darkwave hat jedoch nie genug Raum dafür gelassen.

Ein Konglomerat als eine Ansammlung all dieser Ideen erschien mit sinnvoll. Seit 2011 existiert Konglomerat Abgestorbener Bäume, die erste Veröffentlichung unter dem Namen erfolgte mit der EP Rauschen, danach ging es dann bereits recht schnell voran und es kamen das Debüt Album "Tote Seelen" und die zweite EP "Ellipse".

DH: Du, Andreas, bist neben Konglomerat Abgestorbener Bäume auch Sänger und Komponist von Explizit Einsam. Wie lange machst Du eigentlich schon Musik? Wie kam es dazu?

Bei mir fing seinerzeit alles mit einer klassischen Gitarrenausbildung an. Allerdings hatte ich irgendwann keine Lust mehr dazu mich ständig damit zu beschäftigten und wandte mich in den 90`er Jahren Keyboards und Synthezizern zu. Schnell folgte auch mein erstes Musikprojekt unter Namen Lonesome Truesome, bei dem ich viel mit Samples und anderen Klängen experimentierte. Es gab sogar ein Demotape mit dem Titel "The Cage" mit dem ich damals meine Freunde doch ziehmlich nervte :) Kurze Zeit darauf begann ich bereits an Explizit Einsam zu arbeiten.

DH: Höre ich die Musik von Konglomerat Abgestorbener Bäume an, werde ich unweigerlich an die Frühphase industrieller Musik in den 80`er Jahren erinnert. Ist das bewusst so von Dir gewollt?

Nein bewusst nicht, aber es ist wohl ein Ergebnis meiner Vorlieben und Interessen für diese Art von Musik. Ich finde alles was mit Industrial aus den 80`er Jahren zu tun sehr interessant und spannend. Es war eine Zeit in der man noch experimentiert hat und nicht einfach ein paar Knöpfe am Computer drücken musste um einen vorgefertigten Sound zu erhalten.

DH: Inwieweit siehst Du selber einen Unterschied zwischen Explizit Einsam und Konglomerat Abgestorbener Bäume?

KAB ist ein dunkler Teil in mir, der bei Explizit Einsam nie zum Vorschein kam, in gewisser Weise wie ein Blick in eine düstere Paralellwelt. Die Songs handeln von einer futurischen Zukunft, in der die Menschheit ihre Fähigkeit zu lieben, zu leiden, zu hoffen, zu wünschen und zu träumen verloren hat.

DH: Dein Debüt-Album heisst "Tote Seelen". Erzähl uns etwas zu der Idee hinter diesem Album. Wie lange dauerten die Aufnahmen zu dem Album?

Nun, ich hatte bereits mehrere Lieder aufgenommen und damit experimentiert bevor ich überhaupt die Idee hatte ein Album daraus zu machen. Songs wie "Tod" oder "Rauschen" waren ja bereits auf einigen Compilations veröffentlicht, dennoch hatte ich das Gefühl, dass auch diese Songs auf dem ersten Album nicht fehlen dürfen.

Erst als ich mich mit dem Song "Ellipse" beschäftigte, wusste ich dass es ein Album geben wird. Der Song war ursprünglich von meinem Projekt Dark Zero und in einem Instrumentalversion nur veröffentlicht worden. Doch mit dem verzerrten Sprechgesang hatte das alles einen ganz neuen Charakter.

DH: Warum haben nur wenige Lieder von Euch überhaupt einen Songtext?

Nun bei Explizit Einsam gibt es ja immer sehr viel Text und ich sehe es auch als eine gewisse Befreiung an, bei einem Musikprojekt nicht immer singen / sprechen zu müssen. Viele Songs von Konglomerat Abgestorbener Bäume leben auch einfach von ihrer Musik und dem Ausdruck. Da braucht es nicht immer noch Worte.

DH: Besonders gut gefällt mir der Song "Ellipse". Wovon handelt das Lied?

Ellipse ist ein Song, der den Kreislauf des Lebens beschreibt. Wir bewegen uns ständig in konzentrischen Kreisen um uns selbst herum, tun Dinge die wir jeden Tag erneut tun und sind in einer maschinellen Routine gefangen.

DH: "Tote Seelen" ist nur digital als Stream und Download erhältlich. Wird es von dem Album auch eine CD geben?

Nein, es wird keine CD von "Tote Seelen" geben. Das Album ist nur als Download und als Stream durch unseren Vertrieb Youtunez erhältlich. Leider ist das so aber die CD an sich ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Mit Youtunez haben wir die Möglichkeit unsere Songs weltweit zu veröffentlichen. Überall auf der Welt kann man Konglomerat Abgestorbener Bäume hören. Das ist schon beeindruckend.

DH: Wird es demächst Liveauftritte von Konglomerat Abgestorbener Bäume geben?

Eine gute Frage. Ich denke derzeit darüber nach, aber bin noch zu keinem abschliessenden Ergebnis gekommen. Es hängt auch davon ab, wie die Leute auf das Album reagieren werden.

DH: Was sind Deine nächsten Pläne mit Konglomerat Abgestorbener Bäume?

Nun ganz aktuell war ich gestern im Studio und habe an einem neuen Song gearbeitet, der sich wirklich sehr gut anhört. Das ganze geht ein wenig in Richtung Cyber Industrial Dance Musik. Ausserdem überlege ich derzeit, einige ältere Songs von mir aus der Frühphase neu aufzunehmen. Es bleibt also spannend.