Grenzfall Mensch



DH: Wer verbirgt sich hinter Grenzfall Mensch?

Grenzfall:Mensch ist ein Soloprojekt von Carsten Bohn

DH: Wieso habt Ihr diesen Namen gewählt?

Es hat etwas damit zu tun wie ich mich selbst und den Rest der Menschheit sehe.

Der Mensch ist ein Wesen welches sein Leben lang , danach vieleicht auch , innerhalb gewisser Grenzen lebt . Wir sind Geistig begrenzt , stehen permanent zwischen der Möglichkeit und dem Zwang Entscheidungen fällen zu können/müssen und das Leben selbst ist eine solche Grenze zwischen Geburt und Tod. Ein paar solcher Grenzen will G:M aufbrechen .

DH: In welche Richtung geht die Musik von Grenzfall Mensch? Beschreibt doch einmal Eure Musik.

Ich mache Electro - Avantgarde . Ich will mich eigentlich nicht einem Genre zuordnen und finde im Avantgarde habe ich die größte künstlerische Freiheit . Es werden bestimmte Stilmittel benutzt um die Songtexte zu unterstützen und zu verstärken . Wenn es mal tanzbar und Clubtauglich ist , dann ist es eben so aber geplant ist es Musik zu machen die man eher zu Hause hört , die zum Denken anregt und evtl. auch alternativen zu konventionellen Gedankengängen aufweist. Hin und wieder werden auch einfach Geschichten erzählt.

Verglichen wurde meine Musik bislang mit Das Ich, Wumpscut und In Strict Confidence .

DH: Wie gestaltete sich Euer erster Kontakt mit der Musik? Könnt Ihr Euch noch daran erinnern?

Der erste bewusste Kontakt ..... Da war ich 6 -7 Jahre alt und hörte im Auto meiner Mutter immer die Hits der NDW. Hat mir sehr gefallen . Mein erstes Tape und auch die erste LP war Falco "Emotional". Finde ich Heute noch klasse!



DH: Habt Ihr musikalische Vorbilder?

Ja, natürlich . Vorbilder sind unter anderem die oben genannten Bands aber auch Goethes Erben , Suicide Commando , Diary of Dreams und Pitchfork . Die alten Sachen von L´ame Immortelle finde ich auch sehr toll und inspirierend .

DH: Eure CD Kinderspiele ist gerade veröffentlicht. Wie lange dauerten die Aufnahmen zu der CD und wie gestalteten sich die Aufnahmen?

Ich habe die einzelnen Songs gegen Ende des letzten Jahres und Anfang diesen Jahres aufgenommen . 6 Wochen war ich damit beschäftigt die Songs dann abzumischen .

Es war nicht leicht weil ich vom Mischen und Mastern keine Ahnung hatte. Letztendlich habe ich sehr viel gelernt beim Arbeiten an dieser CD .

Für mein erstes Demo bin ich damit zufrieden doch es soll doch noch um einiges professioneller werden . Furchtbar nervig waren die PC Probleme. Erst verabschiedet sich eine Festplatte und dann hatte ich noch einen Virus .

Gott sei dank kamen dabei nicht allzuviele Schäden und Kosten auf mich zu . Das hätte die CD Veröffentlichung um Monate verschieben können.



DH: Der Song 1945 gefällt mir gut Wovon handelt er?

Ich fühle mich selbst oft wie ein Fremder im eigenen Land und wollte dies zusammen mit der Frage nach unserer Vergangenheit in diesem Song verarbeiten . Das dritte Reich ist etwas was mich selbst sehr interessiert weil es eben ein Teil Geschichte dieses Landes ist und wer glaubt dies ist vergangen und vorbei der irrt !

Die Geschichte prägt uns im Verhalten und Denken. Wie gehen wir also damit um !?

Die Staaten haben vieles aus dieser Zeit übernommen. 1945 bedeutet ja nicht nur Krieg , Judenvernichtung und Diktatur sondern auch Manipulation und verdummung der Massen , Überwachungs- und Informations- apparate , unterdrückung der Schwachen etc... und das lebt heute weltweit in vielen unter- schiedlichen Formen und Gestalten. 1945 ist Heute ! Menschen fangt wieder an zu denken und getraut euch zu fragen !

DH: Wie wichtig ist Euch Lyrik in Euren Songs? Möchtet Ihr mit Euren Gesangs- texten etwas bestimmtes ausdrücken?

Die Texte von G:M sind gößtenteils sehr lyrisch . Ich finde man muss heutzutage einen Gegenpol schaffen zu diesem Umgangssprachlichen deutsch und diesem verenglischen unserer Sprache .

Die jungen Leute heute sind ja kaum noch in der Lage ihre Muttersprache zu sprechen , geschweige denn zu schreiben . Da war ja auch vor kurzem dieses Drama mit der Pisastudie . Ich sehe an dieser Stelle für G:M einen kulturellen Wert.

Ausdrücken will ich mich selbst , die Fragen und Erfahrungen die in mir leben . DH: Ihr habt MP3s von Euch zum Download ins Netz gestellt, besitzt eine eigene Webseite. Wie schätzt Ihr die Bedeutung des Internets ein?

Das Netz ist für G:M das wichtigste Mittel um Menschen zu erreichen und Kontakte zu knüpfen. Auch gibt es sonst nirgends eine Präsentation in irgendeiner Form von G:M, nur im Netz. Homepage ist www.grenzfallmensch.de.

DH: Tretet Ihr auch live auf und wenn ja wie hat an sich einen Auftritt von Grenzfall Mensch vorzustellen?

Es sind noch keinerlei Gigs geplant. Ich würde mich nicht mit einem Datrecorder auf die Bühne stellen. Da hätten die Leute glaube ich mehr davon die Musik zu Hause zu hören und sich ihren Gedanken und Phantasien hinzugeben .

DH: Wie wichtig ist euch die Arbeit als Künstler? Was bedeutet Sie Euch?

Die Arbeit als Künstler ermöglicht es mir wie nichts anderes mich auszudrücken und zu verwirklichen . Es gibt zur Zeit nichts was mir wichtiger wäre . Ich brauche das einfach . Auch als selbsttherapie . Hinzu kommt , dass G:M wirklich einen kulturellen Beitrag leisten will .

DH: Ist Grenzfall Mensch Eure einzige Band oder gibt es weitere Musik- projekte in die Ihr involviert seid?

G:M ist mein einziges Projekt . Zu Beginn wollte ich noch ein Industrial Projekt nebenher betreiben aber das wurde mir zu viel. Ich mache ja erst seit 2 Jahren Musik und will meine Arbeit mit G:M erst auf sichern Boden stellen .

DH: Was sind Eure weiteren Vorhaben für die nächsten Wochen/Monate?

Die CD Promoten , Interviews geben , Umziehen in die Nähe von Frankfurt , weiterhin Songs schreiben und im Frühling nächsten Jahres die nächste Cd veröffentlichen . Vieleicht gibt es ja bis dahin auch labelseitiges Interesse an G:M .

DH: Was macht ihr ausser Musik?

Ich bin Familienvater und aktuell auf der Suche nach Arbeit im Frankfurter Raum .

Vieleicht nochmals als Bäcker, ich weiß es noch nicht .

DH: Ich danke Euch für die Beantwortung der Fragen und wünsche Euch viel Erfolg und alles Gute für Grenzfall Mensch. Ein Schlusswort?

Ich bedanke mich ebenfalls für die Möglichkeit des Interviews . Bedanken möchte ich mich auch bei allen Menschen die G:M hören und die mir dadurch die Kraft geben auch in schwierigen Zeiten dem Projekt treu zu bleiben.

Liebt eure Kinder und erzieht sie für ein besseres Morgen .

Interview:
Andreas Ohle