D-Pressiv



DH: Seit wann gibt es eigentlich D-Pressiv. Könnt Ihr Euch noch daran erinnern, wie und wann es zur Gründung der Band kam?

Hallo. Ersteinmal vielen Dank, das wir Euch ein wenig über uns berichten dürfen. Kurz vorgstellt: Katharina (Gesang), Matthes (Livekey´s & Manag.), Dirk (Livegit) und Michael (Komp., Text, Manag.)

Michael: Begonnen hat alles Ende 1994, da haben wir uns Ingo, Rico und Ich (Michael) kennengelernt und beim plaudern über Musik haben wir herausgefunden, dass man ja mal was zusammen machen könnte. Ich war damals noch in einer Metal-Rock Band dabei, aber der Reiz einen Text für dieses Projekt zu schreiben, war groß.

Jedenfalls haben wir von da an gemerkt, daß wir hier mehr zusammen machen können und so gründeten wir Anfang 1995 die Band D.-Pressiv.

Der Name ist nicht zufällig gewählt worden, weil damals die Texte zu "Weg ohne Wiederkehr" und "Am Tage der Sehnsucht" für unsere ersten Kompositionen erhalten mußten. Doch der Name bedeutet eben nicht alles, was man sicher auch hören kann.

DH: Eure Musik würde ich beschreiben als eine Mischung aus Synthie-Pop und Darkwave. Stimmt Ihr mir das zu? Wie kommt es, dass Ihr genau diese Art von Musik macht? Welche musikalischen Wurzeln habt Ihr?

Einerseits hast Du Recht, doch unsere Band irgendwo einzuordnen ist sicher schwer, da wir ja einige Musikstile vermischen. Das mag zudem daran liegen, daß wir verschiedene Musikrichtungen hören und zum anderen versuchen wir etwas anders zu klingen als der Rest. Dies ist nicht negativ aufzufassen, dies ist das Ziel der meisten Musiker. Etwas zu schaffen, was es so nicht allzu oft gibt oder noch nicht dargewesen ist. Aber daran möchten wir nicht gemessen werden, denn wir machen das was uns Spaß macht und wenn es für uns gut klingt, ist das für uns okay.

Auszumachen welche musikalischen Wurzeln wir haben, ist in unserer Musik fast garnicht zu hören. Vielleicht bei Dirk unserem Livegitarristen. Er macht selbst Metal und das hört man ja auch an seinen Solis. Ich höre und komme selbst aus der Metalszene (ich sehe schön die Leute schmunzeln), aber ich finde gerade was vollkommen untypisches zu machen, liegt mir besser. Nennt man sowas nicht künstlerische Freiheit ;) Katharina und Matthes hören fast alles und so entsteht ja eine Mischung an Meinungen zu unserem Material und wir können daran arbeiten.

DH: Mittlerweile schreiben wir 2005 und Eure neue CD Rückblick ist gerade veröffentlicht. Ist es an der Zeit gewesen einmal zurückzublicken?

Wie vieles in unserem musikalischen Leben, sind wir zufällig auf diesen Namen gekommen. Kathy und Ich haben mit dem Gedanken gespielt, dem Album einen Namen zu geben der unsere letzte Jahre widerspiegelt. Denn die waren sehr turbolent. Da wir auch Titel aus dieser Zeit mit auf dem Album präsentieren, lag dann der Name Rückblick recht nahe, dieses Album so zu bennen. Auch "Wieviele Jahre" hätte gepasst oder "An Dich", aber es kann ja nur einen geben :)

DH: Welche Kriterien gab es für Euch bei der Songauswahl zu Eurem neuen Album? Gab es Songs, die unbedingt auf der CD mit dabei sein sollten?

Es ist schön Euch einen Einblick in unser Tun zu geben und es ist auch interessant, zu erfahren wie so ein Album überhaupt entsteht. Den geben wir Euch gern, aber bei uns ist es garnicht so aufregend :)

Einige Titel hatten wir schon als Demo eingesungen, manche existierten bei mir schon seit Jahren auf dem Rechner und sollten nur für mich sein. Wir haben Sie alle mitgenommen und eingesungen.

Im Studio sind dann auch fast alle Titel fertigprod. worden und die Auswahl für dieses Album viel uns nicht schwer. Die anderen die übrig blieben, gibt es mit Sicherheit auf dem nächsten Album zu hören und sind schon teils auch live dabei.

Wir haben uns nie Gedanken im Vorfeld gemacht, wie das Album klingen soll und welche Schwerpunkte wir uns dort setzen. Es kommt bei uns wie wir es gerade wollen und das einzigste worauf wir achten ist, dass das Album nicht zu monoton klingt und Abwechslung bietet. Das entscheiden wir demokratisch in der Band, denn sonst wäre es wohl das depressiveste Album des Jahres geworden wenn ich allein entschieden hätte :)

DH: Eure Songs wirken immer sehr persönlich und authentisch. Wovon handeln generell Eure Songs? Gibt es bestimmte Ereignisse oder Erlebnisse, die Euch inspirieren oder am Herzen liegen? Wieviel Selbsterlebtes ist in den Songs des Albums enthalten?

Die Texte werden fast alle von mir geschrieben und sie beinhalten sehr vieles was andere und ich erlebt haben. Ich spiegel einfach Erfahrungen, Gefühle und Meinungen wieder und bin natürlich sehr emotional davon betroffen. Ich achte jedoch darauf, daß mancher Texte eine Art Selbstinterpration Raum läßt, so dass fast jeder sich in seiner derzeitigen Situation hineinversetzen mag. Dies geschieht allein durch die Wortwahl und der Komposition selbst. Denn nicht jeder nach Liebeslied klingende Titel handelt davon, denn das Thema Tod hat manchmal doch eine spezielle Rolle in manchen Texten.

Jeder Titel handelt aus unserem Leben auch Eurem...

DH: Besonders schön finde ich den Song „Weine Nicht“. Wie entstand die Idee zu diesem Song und wovon handelt das Lied?

Das ist ein gutes Beispiel für die Antwort davor. Man kann diesen Song für sich selbst interpretieren, weil er viele Metaphern enthält.

Ich stelle mir in diesem Titel "das Leben nach dem Tod" vor und wie es ist, wenn wir noch jene Menschen sehen die wir liebten und die noch nicht von uns loslassen wollen. Wir Ihnen als Antwort geben möchten, loszulassen und Ihr Leben weiterzuleben und nicht ewig an uns festhalten zu wollen. Tod & Verlust soll kein Tabuthema sein und verpackt in solch kleiner Melodie, wird es mit Sicherheit überall gespielt werden...doch jeder soll für sich selbst eine Antwort auf diesen Text finden. Ich finde für mich von Tag zu Tag Anworten und dieses Thema spielt in meinem Leben eine wichtige Rolle.

DH: Eure Musik ist voller verträumter Melodien und nachdenklicher Gedanken. Seid Ihr eher ruhigere Menschen?

Wir haben als Symbol eine Maske und diese spiegelt das generelle Menschsein wieder. Wir sind mit Sicherheit keine Menschen die tagtäglich traurig umherlaufen. Mit uns kann man gut feiern gehen und wir sind sehr umgänglich. Wie es in uns aussieht ist jedem sein "zweites" Leben und das kehrt man selten nach aussen. Ich zeige einen kleinen Teil davon in den Texten. Ich finde Melodien sind der Schlüssel zu unserem Innersten und wenn diese schön klingen, erreichen sie sehr viele Menschen. In einer Zeit, wo Mainstream und DSDS tag täglich über das TV und Radio laufen, ist es um so wichtiger sich Gehör zu verschaffen.

DH: Wie kam es zur Zusammenarbeit mit Gastgitarrist Dirk Sill? Könntet Ihr Euch vorstellen in Zukunft mit weiteren Gastmusikern zu arbeiten? Wenn ja, habt Ihr schon eine Idee mit wem Ihr gerne einmal einen Song zusammen aufnehmen würdet?

Ich kenne Dirk schon seeehr lange und wir haben uns schon vor Jahren darüber unterhalten, ob er nicht mal Lust hätte ein paar Stücke unplugged umzuschreiben.

Irgendwo blieb es eine Zeit lang nur eine Idee, doch als ich dann die neue CD machen wollte, habe ich ihn zur Probe geholt und seitdem spielen wir zusammen.

Dirk ist ein Vollblutmusiker, er hört einen Titel und bringt sich mit neuen Ideen ein. Das ist das, was Musiker bei uns können müssen, denn dann lebt der Titel mit den Ideen aller Beteiligten und wird somit für uns etwas sehr schönes. Derzeit ist Dirk bei uns stärker live zu hören, weil die Stücke auf dem Album techn. zu sehr ausgereift waren, das die Gitarre dort nicht sehr viel ausrichten hätte können. Doch er beteiligt sich nun an den Komp. für das nächste Album, was mir vieles vereinfacht und wir somit sagen können, dass es wieder etwas Besonderes werden wird.

Wir nehmen gerne mit jedem etwas auf, wenn es etwas ist was wir mögen und es dadurch etwas besonderes wird.

DH: Eure neue CD ist bei dem Label Dark Wings erschienen. Nun ist aber gerade vermeldet worden, dass es Dark Wings nicht mehr gibt. Hat dies Auswirkungen auf Eure neue CD und auf kommende Veröffentlichungen von Euch?

Derzeit hat es keine Auswirkungen auf uns, da wir den Vertrag mit Musikflash haben und Darkwings als Sublabel agierte. Der Vetrieb des Albums geht weiter und zu dem nächsten Album haben wir schon potentielle Interessenten und hoffen dazu bald mehr sagen zu können. Auf jeden Fall ist für nächstes Jahr ein neues Album geplant.

DH: Wird es D-Pressiv demnächst auch wieder live auf der Bühne zu sehen geben? Ist eventuell eine Tour in Planung?

Wir sind gerne live unterwegs und hoffen, daß wir ab nächsten Jahr verstärkt zu sehen sein werden. Wir arbeiten dann mit der Bookingfirma RGKP zusammen und dann wird es auch einige Termine mehr geben. Eine Tour ist in Planung.

DH: Vielen Dank für die Beantwortung unserer Fragen. Wir wünschen Euch alles Gute und weiterhin viel Erfolg. Euch gehört das Schlusswort:

Wir bedanken uns bei Euch, denn es wird immer wichtiger das es solche Magazine wie Euch gibt. Eine Plattform zu finden, die jeder Band die Möglichkeit gibt sich vorzustellen ist in bekannten SzeneMagazinen nicht mehr bezahlbar und nachvollziehbar und verfehlt den Sinn warum wir alle Musik machen.

Dank an Eure Leser für die Aufmerksamkeit und wir stehen für Anregungen jederzeit zur Verfügung.

Interview: Andreas Ohle (für Dark Heart)