Danse Macabre



Zu Anfang erzähl uns doch ein wenig über Dich und Deine künstlerische Entwicklung. Wie fing eigentlich alles mit DANSE MACABRE an?

Meine musikalische Reise begann schon vor 15 Jahren und ich habe in jedem musikalischen Feld etwas gemacht. Die erste wichtige Band hiess Prestige (1986-1991), die eine Thrash Metal Band war. Wir veröffentlichten drei Alben (Attack Against Gnomes" 1989, "Selling The Salvation" 1990 und "Parasites In Paradise" 1991) und einige EPs, Singles und Videos. Dann wurde ich Mitglied bei Two Witches und spielte mit bei ihrem "Vampire's Kiss" Album von 1992. 1994 arbeitete ich mit Lacrimosa. Ich spielte Gitarre auf dem "Inferno" Album, der "Schakal" Single und machte mit Ihnen einige Tourneen und Videos. 1997 wurde ich Mitglied von Ancient Rites. Seitdem bin ich dort Bandmitglied. Danse Macabre startete 1995 in Griechenland mit Gunther Theys (Ancient Rites), Sotiris (Septic Flesh) und George Zaharopoulos (Necromantia). Sie nahmen zwei Songs für eine EP auf, die aber nicht veröffentlicht wurde. Das war die griechische Periode. 1997 fragte Gunther mich, ob ich in die Band kommen wollte, um die Saga fortzusetzen. Zusammen machten wir ein 1998 das Album "Totentanz", welches von Mascot Records veröffentlicht wurde.

DH: Wieso wähltet Ihr den Namen DANSE MACABRE und was wollt Ihr damit ausdrücken?

Ich weiss nicht wirklich wer zum ersten Mal daran dachte, aber wie dem auch sei - es ist ein perfekter Name, um die düstere Musik und Athmosphäre zu umschreiben, die wir repräsentieren.... weil die Tradition dieses Begriffs sehr weit zurück ins Mittelalter geht, als der Tanz und diese Totenthematik erstmals erschaffen wurde.

DH: Wie begann alles mit DANSE MACABRE?

Ich denke ich habe diese Antwort schon in Kürze gegeben. Seit der griechischen Phase haben sich viele Dinge verändert: Alben sind aufgenommen worden und eine Band anstelle eines Projekts hat das Tageslicht erblickt ...

DH: Wieso wurde symphonischer Black Metal zum Musikstil von DANSE MACABRE?

Ich würde es überhaupt nicht Black Metal nennen. Es gibt da keinen Bezug zu Black Metal. Auch nicht mal zu Metal. Eher etwas wie Gothicrock. Ich war immer in Rockbands, die düstere Musik gespielt haben...

DH: Wie sind die Reaktionen auf die neue CD Eva"?

Bisher scheint alles sehr gut zu laufen. Auch im größten Metal Magazin von Belgien haben wir die höchste Wertung bekommen ... viele Menschen, denen "Totentanz" gefallen hat, haben uns Kommentare geschickt und sie scheinen alle sehr zufrieden zu sein...

DH: Wie kam es zu dem Plattenvertrag mit Hammerheart Records?

Eigentlich hatten wir den ersten Vertrag mit Ancient Rites. Nachdem sie von unserem Nebenprojekt gehört hatten, zeigten sie Interesse. Es war eigentlich sehr leicht...Natürlich kannten sie uns schon vorher, zum Beispiel weil unser Label Boss einmal als Eröffnungsband für uns gespielt hat, hehee....

DH: Wie lange dauerten die Aufnahmen zu der neuen CD Eva" und mögt Ihr die Arbeit im Studio?

Es war eine Menge Spass. Wir brauchten drei Wochen für die Aufnahmen. Das Studio hiess "Spacelab" in Deutschland. Wir waren dort schon mit Ancient Rites, daher kannten wir den Produzenten gut. Es macht immer sehr viel Spass im Studio zu sein, auch wenn es manchmal sehr hart ist. Diesmal verwendeten wir einen Schlagzeuger - Merijn- der heute unser Schlagzeuger ist. Ich programmiere immer die Nummern zuerst und im Studio dann die Gitarren. Den Gesang proben wir nicht, aber arrangieren ihn dann im Studio...

DH: Wie entsteht bei Euch ein neuer Song?

Ich beginne mit einem kleinen schönen Keyboardpart - für gewöhnlich ist das ein Chor - und dann nehme ich einen Song drumherum auf. Ich benutze einen Computer-Sequencer (aus diversen Gründen ziehe ich Cakewalk Cubase vor) um den Rahmen zu machen und dann füge einige Gitarren hinzu. Dann wird das ganze editiert. Dann mixe ich alles in meinem kleinen Heimstudio. Es ist dann schon ein fertiges Produkt. Im richtigen Studio fügen wir alle Gitarren nochmals hinzu und den Gesang. Dann auch das Schlagzeug und den Bass. Manchmal dauert es länger einen Song zu vollenden, manchmal nur ein paar Tage...

DH: Woher kommen die Ideen für die Gesangtexte? Über welche Aspekte singt Ihr? Wie wichtig sind die Gesangetxte für Euch?

Unser Sänger Gunther schreibt alle Gesantexte, die ich sehr mag. Er liest und reist sehr viel. Manche Gesangstexte basieren auf der Geschichte, andere sind sind mehr persönlich. Er hat eine sehr subtile Art des Schreibens und verwendet viel indirekten Symbolismus und Gedankengänge. Das macht die Gesangstexte sehr bedeutungsvoll und tief...Die Gesangstexte sind uns sehr wichtig, weil durch man durch sie sehr viel Atmospäre im Song schaffen kann. Auch die Art zu singen trägt viel dazu bei. Man kann sich selbst in so vielen verschiedenen Weisen ausdrücken...

DH: Wie wichtig ist die künstlerische Arbeit für Dich? Was bedeutet sie Dir?

Sie ist sehr wichtig. Ich arbeite monatelang an einem schönen Artwork. Das Design repräsentiert die Musik, daher sollte es die selben Emotionen ausdrücken, die die Musik und die Gesangstexte beinhalten. Ich versuche mit meiner Kunst etwas düsteres zu erreichen, aber dennoch schönes

DH: Wie hat man sich einen Auftritt von DANSE MACABRE vorzustellen? Hattet Ihr schon oft die Gelegenheit live zu spielen? Wie übertragt Ihr Eure Musik auf die Bühne?

Wir haben schon oft live gespielt. Wir tun es nur, wenn es etwas besonderes ist wie ein FEstival oder etwas ähnliches Wir haben nun einen konstanten Line-Up: neben Gunther und mir haben wir Merijn am Schlagzeug und Milos Maricevic am Bass. Wir nehmen außerdem Session-Keyboardspieler. Wir hatten schon viele Keyboardspieler, die letzten waren Jari von Let Me Dream und Jorma von Yearning. Auch Antoinette von Malochia ist schon live mit uns aufgetreten. Es ist immer sehr schön live zu spielen und wir möchten es in Zukunft öfter tun .... die Live-Versionen, insbesondere "Totentanz" sind auf der Bühne aufgrund des Dummers härter, aber es passt alles sehr gut zusammen...

DH: Was macht ihr ausser Musik?

Nichts. Nein, ich denke Musik nimmt die meiste meiner Zeit in Anspruch - in vielfältiger Weise. Neben der Musik bin ich Kunsthistoriker und arbeite an verschiedenen Projekten im Museumsbereich. Manchmal schreibe ich Articles und betreibe Nachforschungen...

DH: Ist DANSE MACABRE Deine einzige Band?

Nein, ich bin auch bei Ancient Rites und ich habe ein dance/gothic/fetish project, das sich SinMasters nennt, zusammen mit Jykä von Two Witches. Daneben habe ich noch eine Punkband Heppihirviö mit Aku (ex- Prestige), auch wenn wir in den letzten Jahren nichts gemacht haben.

DH: Gibt es weitere Pläne für die Zukunft?

"Eva" wird bald als eine Picture Disc für die Fans veröffentlicht. Auch eine Single des Songs "Danse Macabre" wird veröffentlicht. Auf dieser findest Du verschiedene Remixe von TimoV (Shade Factory) und einiges unveröffentlichtes Material. Wir haben auch einen Video-Clip des Song Danse Macabre gemacht... Einige Gäste treten dort auf, was sehr schön ist. Wir spielen außerdem eine kleine Tour in Finland im November...

DH: Gibt es sonst noch etwas, was Du uns sagen möchtest?

Ich hoffe, daß so viele Leute wie möglich die Gelegenheit bekommen werden " Eva" zu hören. Es ist für die Leute, für die wir es machen ...

DH: Zum Schluss des Interviews würde ich noch gerne Deine Leibspeise wissen?

Hmm. Schwierige Frage. Ich mag sehr gerne gewürztes Essen wie zum Beispiel Indonesisches Essen ... ich bin Vegetarier, was Einfluss auf meine Essgewohnheiten hat. Alles mit viel Gewürzen und Tabasco geht...

DH: Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Spass und Erfolg mit DANSE MACABRE. Dein Schlusswort?

Vielen Dank für diese Gelegenheit ein paar Worte zu sagen, ich hoffe Euch gefällt "Eva"....