1972



DH: Hallo Leander! Manche Leute kennen 1972 sicher noch nicht. Daher meine Bitte: Erzähle uns etwas über Deinen musikalischen Werdegang. Wie entstand die Idee zu 1972?

Also ich habe eigentlich schon vor über 10 Jahren Musik gemacht. Anfänglich mit einem Yamaha V55 Synthie (das ist schon so lange her das ich kaum noch weiss ob die Bezeichnung richtig ist) nachher mit einem SY99, sowie Atari 1040, kleinem Mischpult usw. Das ganze Klang dann ziemlich "synthetisch" was natürlich an den reinen Synthsounds lag. Musikalisch lag das irgendwie zwischen Tangerine Dream und Skinny Puppy (sehr roh umschrieben). Ich kopierte ein paar Tapes und verschickte sie an Magazine, Bekannte usw. Für die Zeit war das okay - aber wirklich befriedigen tat mich das nicht. Zudem kam dazu das ich einen neuen Job erlernt hatte und daran am werken war meine beruflische Aussicht auf feste Beine zu stellen, was sich letztendlich heute durch (m)eine Agentur (die ich mit einer langjährigen Freundinn) nun führe erfolgreich ausgezahlt hat. Vor einigen Jahren hatte ich (nachdem ich Ulver's "Perdition City" Album gehört hatte) aber doch wieder Lust musikalisch was an den Start zu bringen. Und ausgerüstet mit einem MAC, Audio Logic und ein paar kleinen Software Programmen versuchte ich meine Vorstellung von "Musik" zu kreieren. Die Bezeichnung 1972 ist mein Geburtsjahr und die perfekteste Bezeichnung die ich mir für "Art" vorstellen kann.

DH: Das letzte Mal, als ich die Gelegenheit hatte Dich zu interviewen, hattest Du gerade Deine erste CD keinanschlußudn veröffentlicht. Was hat sich seitdem alles bei Dir getan?

Einiges, zum einen der perfektere Umgang mit Audio Logic, dann lege ich wesentlich mehr Wert auf "kurze" Samples und eine zeitaufwendigere Arbeit der Be- bzw. Verarbeitung von Sounds und Samples, das geht dahin das ich zB früher mit 16 - 20 Spuren zufrieden war, heute gebe ich mich manchmal noch nicht mit 70 zufrieden...

DH: Dein neues Album lautet auf den Titel "deathawaitsyouwithopenarms". Welche Bedeutung hat der Titel für die Musik des Albums? Ist "deathawaitsyouwithopenarms" eine Art Konzeptalbum? Worum geht es bei dem Album?

Ja, man könnte sagen das es ein Konzeptalbum/Soundtrack ist. Im großen und ganzen geht es darum was der Mensch seiner Umwelt antut. Wie er vorsätzlich leben (ab)schlachtet und vergewaltigt, Regenwälder niedermezelt (somit seiner eigenen Luft beraubt) usw. und sich damit im Endeffekt selber auslöscht.

DH: "deathawaitsyouwithopenarms" hört sich weitaus komplexer an als frühere Veröffentlichungen von Dir. Wie kommt diese Komplexität zustande? Hast Du Dir diesmal bei den Songs besonders viel Zeit gelassen oder hat hier ein Reifeprozeß stattgefunden? Könnte man sagen, dass 1972 "erwachsen" geworden ist?

Wie eben schon erwähnt hat das "komplexere" sicherlich mit der intensiveren Ausarbeitung der einzelnen "SoundSchnipsel" zu tun, aber auch natürlich damit das man sich nicht selbst kopieren will und in meinem Fall möchte ich von Album zu Album eine konsequente Steigerung hörtechnisch erleben sowie einen perfekten "Trip" abliefern.

DH: Thematisch greifst Du bei "deathawaitsyouwithopenarms" wieder gesellschaftlicher Misstände auf. Auf der Rückseite Deines Albums findet sich ein Hinweis für die Organisation "People For The Ethical Treatment Of Animals (PETA)". Warum ist Dir dieses Engagement für PETA besonders wichtig?

Naja es gibt viele Hunderte Vereine die sich für Tierrechte einsetzen. Bei PETA ist es einfach so das sie die größte Organisation sind und mit ihren über 800000 Mitgliedern auch wirklich was erreichen können. Natürlich läuft auch dort nicht alles wie ich es mir vielleicht wünsche aber im großen und ganzen bin ich mit deren Arbeit sehr zufrieden und zuversichtlich das dort kein Geld für unnötige Dinge verschwendet wird. Jeder sollte mal deren Webseite besuchen... dann wird vielleicht einiges klar. www.peta.de

DH: Denkt Du, dass Du mit Deiner Musik in gewisser Weise die Welt verändert kannst?

Mmhh also am Anfang dachte ich natürlich schon das ich dadurch was verändern könnte, aber mir wurde schnell klar das die meisten erst garnicht verstehen was dieser "Krach / Sound" mit diesen Problemen und Missständen der Menschheit zu tun hat. Heute bin ich zufrieden wenn die Leute erst mal überhaupt was mit der Art von Musik anfangen können und dann im nachhinein verstehen warum der Sound so gruselig und abgrundtief bitter ist (weil das im Endeffekt genau das wiederspiegelt wie es eigentlich ist... wir haben nämlich keine schöne heile Welt...)

DH: Musikalisch ist "deathawaitsyouwithopenarms" ein atmosphärisch instrumentaler dunkler Soundtrack aus Samples und Sounds geworden. Produzierst Du Deine Songs eigentlich in einem besonderen Ambiente, die diese Atmosphäre in gewisser Weise einfängt?

Ambiente kann man nicht wirklich sagen ausser das es fast immer Nacht war als ich an den Songs gebastelt habe. Tagsüber habe ich keinen "Drive" für solche Sounds, ich bin wieso eher ein Nachtkind und kann am besten Arbeiten wenn das "Volk" schläft :-). Dazu kommt natürlich noch mein "Interesse" mich mit den Themen (vor allem) des Fleischkonsums (von Massentierhaltung, Tiertransport...), Tierversuchen und der Jagd beschäftigt zu haben was dem ganzen dann dem düsteren "Leben" einhaucht.

DH: Die meisten Deiner Songs sind instrumental. Welchen Grund hat das? Soll so die Musik stärker im Vordergrund stehen?

Durch Worte lenkt man den Zuhörer in eine bestimmte Richtung, was bei der Namensgebung der Tracks schon vorab anfängt. Im Grunde finde ich Worte nicht verkehrt, aber ich spiele lieber mit Sprachsamples die jedem einzelnen Song individueller machen, als eine Grundstimme die auf allen Songs zu hören wäre.

DH: Denkst Du, dass nach nunmehr 3 Veröffentlichungen und positiven Berichten in diversen Magazinen die Chancen gut stehen, dass sich bald ein Label für Deine Musik interessiert? Würdest Du ein solches Interesse aus künstlerischen Gründen zurückweisen?

Also es gibt schon Anfragen von Labels und Vertrieben, ich habe mich bisher aber noch nicht konkret für etwas entschieden.

DH: Welche weiteren Pläne gibt es für 1972? Arbeitest Du eventuell schon an neuen Songs? Wird es zu dem neuen Album auch eine visuelle Umsetzung geben?

Eine visuelle Umsetzung wäre schon prima, aber bisher gebe ich mich mit meinen eigenen Bildern im Kopf zufrieden und hoffe das bei dem ein oder anderen Konsumenten ähnliches bewirkt. Neue Songs gibt es nicht wirklich. Es gibt aber noch ca. 15 Remixe die ich für diverse Acts (zB. Minerve, Monoid, Gacky, In Mitra Medusa Inri, Soulcripple, Sternenspringer etc.) angefertigt habe und es gibt einige Remixe meiner Tracks. Das würde ich gerne alles auf eine CD packen - aber das wohl erst im Jahre 2006...

DH: Vielen Dank für die Beantwortung unserer Fragen. Wir wünschen Dir alles Gute und weiterhin viel Erfolg. Deine letzten Worte:

Ich habe letztens mal einen Spruch aufgeschnappt der ging ungefähr so: Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit

Interview: Andreas Ohle